Screenshot Nexus MEMO "Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, müssen wir zulassen, dass sich alles verändert.”
Giuseppe Tomasi di Lampedusa (ital. Schriftsteller, 1896-1957)

Nexus MEMO-Migrations- und Koexistenztools. Eine weltweit gesuchte EMS-Kompetenz.

Schon bei ihrem früheren gemeinsamen Arbeitgeber Verimation/NetSys beschäftigten sich die drei EMS-Geschäftsführer mit der Administration und Installation von MEMO-Systemen. Kein Wunder also, dass sich die langjährigen Erfahrungen und das umfangreiche Know how zu einer Kernkompetenz in ihrem eigenen Unternehmen entwickelt haben. Inzwischen hat sich EMS mit MEMO-Migrationen über Europas Grenzen hinaus einen guten Ruf erworben.


Ein MEMO-System auf ein neues Mailsystem zu migrieren, stellt eine komplexe Herausforderung dar. Aus diesem Grund steht die detaillierte Analysephase am Anfang eines jeden Projektes. Mit Hilfe der von EMS entwickelten MEMO-Analysetools wird das existierende System intensiv untersucht. So werden beispielsweise Anzahl und Größe der zu migrierenden Emails ermittelt, um die voraussichtliche Migrationszeit zu planen.


Auch wenn es sich bei MEMO um ein "Urgestein der IT-Welt" handelt, besitzt es Funktionen, die moderne Mailsysteme standardmäßig nicht abdecken. Dazu zählen u.a. die MEMO-Formulare. Ihr Aufbau und Anzahl beeinflussen maßgeblich den Umfang der Migration und nicht selten die komplette Entscheidung für oder gegen eine Ablösung. Wird MEMO/API eingesetzt, stellt sich die Frage, wie Mainframe-Applikationen zukünftig mit dem neuen Mailsystem kommunizieren können.


EMS bietet leistungsstarke Ersatzprodukte, die ohne oder nur mit geringen Anpassungen implementiert werden können: Mit EMS/Forms@Work können existierende MEMO-Formulare verarbeitet werden und EMS/Mail-API ermöglicht die Kommunikation von Applikationen mit dem neuen Mailsystem ohne MEMO und MEMO/API.


Vor dem Hintergrund der zahlreich durchgeführten MEMO-Migrationen hat EMS weitere nützliche Werkzeuge entwickelt, die sowohl für die Migration zu Microsoft Exchange oder zu IBM Lotus Notes/Domino als auch während der Koexistenzphase äußerst hilfreich sind. Alle Migrationstools wurden bereits bei bedeutenden, weltweit vertretenen Konzernen eingesetzt und haben ihre Zuverlässigkeit im Alltag bewiesen.


Egal, ob sich unsere Kunden für Microsoft Exchange oder IBM Lotus Notes/Domino als neues Zielsystem entschieden, alle nahmen EMS-Mitarbeiter schon frühzeitig mit ins Boot und profitierten von ihren umfangreichen Migrationserfahrungen. Erhebliche Investitionen konnten in vielen Fällen auf diese Weise gerettet werden.


EMS unterstützt in allen Projektphasen kompetent und zuverlässig: von der Planung über die eigentliche Durchführung der Migration bis hin zur Betreuung des MEMO-Systems vor dem endgültigen Abschalten. Als gleichzeitiger Anbieter von Archivierungslösungen ist EMS auch für die Frage, ob alte MEMO-Mails in einem Archiv oder im aktiven Mailsystem gelagert werden sollen, der richtige Partner.


Gern stellen wir Ihnen unsere Tools und Vorgehensweise näher vor. Vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch.